Tschechien will Kontrollen für EU-Mittel vereinfachen

02-03-2006

Die Tschechische Republik wird bis zum Jahr 2007 die Kontrollen bei der Verteilung von EU-Mitteln vereinfachen müssen. Das sagte der tschechische Minister für Regionalentwicklung, Radko Martinek, heute vor Journalisten. Die gegenwärtigen mehrfachen Kontrollen seien der Grund dafür, dass die Tschechen vergleichsweise wenige Gelder aus den EU-Fonds beantragen. In den Jahren 2007-2013 kann die Tschechische Republik pro Jahr rund 100 Milliarden Kronen (rund 3,5 Milliarden Euro) aus europäischen Fonds schöpfen. Einen so großen Finanzstrom von EU-Geldern nach Tschechien wird es danach nicht mehr geben, so Martinek. Tschechien müsse die Mittel daher so gut es geht nutzen.