Tschechien will Polen im Streit um Zentrum gegen Vertreibungen beistehen

20-09-2006

Im Streit um das in Berlin geplante Zentrum gegen Vertreibungen will Tschechien künftig eng mit polnischen Kritikern des Projektes zusammenarbeiten. Das erklärten der neue tschechische Premierminister Mirek Topolanek und der sozialdemokratische Oppositionsführer Jiri Paroubek am Dienstag in Prag. Die Bemühungen zum Bau eines solchen Zentrums würden den tschechisch-deutschen Beziehungen schaden, sagte Topolanek von der konservativen Demokratischen Bürgerpartei (ODS).