Tschechien will russische Öl-Lieferungen an Deutschland überdenken

07-11-2006

Die konservative tschechische Regierung hat überraschend die Vorbereitungen zum Transport von Öl aus Russland durch eine tschechische Pipeline nach Deutschland abgebrochen. Solange er Minister sei, werde das geplante Memorandum nicht unterzeichnet, sagte Industrieminister Martin Riman. Hintergrund sind Befürchtungen, dass sich die Abhängigkeit Tschechiens von Öllieferungen aus Russland erhöht. Durch eine Pipeline, durch die bislang Öl aus Deutschland nach Tschechien eingeführt wurde, sollte Plänen zufolge künftig nur noch in umgekehrter Richtung russisches Öl nach Deutschland fließen. Riman wies darauf hin, dass vor einer Umkehrung der Fließrichtung auch die Transportmöglichkeiten aus Europa nach Tschechien gesichert sein müssten. Unterstützt wird der Ressortchef von Außenminister Alexandr Vondra und Regierungschef Mirek Topolanek.