Tschechien: Wirksamer Hochwasserschutz erfordert Milliarden-Investition

09-04-2006

In ganz Tschechien sind die Wasserstände der Flüsse und Bäche bis einschließlich heute Mittag soweit zurückgegangen, dass die dritte Hochwasser-Warnstufe landesweit wieder aufgehoben werden konnte. Überall dort, wo die Überschwemmungen ihre Spuren hinterlassen haben, sind jetzt die Aufräumarbeiten in vollem Gange. In Fachkreisen macht man sich indes Gedanken, wie hoch die Investitionen sein würden, wenn man die größten Flussläufe mit modernen Hochwasserschutzwänden wie in Prag ausstatten wurde. Für einen solchen Hochwasserschutz an der Moldau müssten demzufolge in den nächsten drei Jahren nahezu zwei Milliarden Kronen (ca. 70 Millionen Euro) ausgegeben werden, an der March müsste man mehr als eine Milliarde Kronen (ca. 40 Millionen Euro) investieren. Die bisher geschätzten Schäden des jüngsten Hochwassers belaufen sich auf mehrere Millionen Kronen.