Tschechiens Anteil an europäischen Forschungsprojekten bleibt gering

26-10-2006

Die Tschechische Republik beteiligt sich an europäischen Forschungsprojekten immer noch in geringem Ausmaß. Sachkennern zufolge ist eine der Hauptursachen darauf zurückzuführen, dass Wissenschaftlerteams relativ hohe Fördersummen aus einheimischen Quellen erhalten können. Dadurch müssen sie sich nicht mit den komplizierten EU-Regeln für die Erwerbung finanzieller Unterstützungen befassen. Der Vize- Schulminister für Wissenschaft und Hochschulwesen, Petr Mateju, hat sich diesbezüglich dafür ausgesprochen, strengere Bedingungen in Tschechien einzuführen. Das Ziel des Schulministeriums sei es, so Mateju, Hochschulen und Forschungsstätten zur maximalen Nutzung der EU-Gelder zu motivieren.