Tschechiens Bierbrauer kritisieren EU-Vorschläge zur Regulierung des Alkoholverbrauchs

02-09-2006

Die Vertreter der tschechischen Bierbrauereien kritisieren die Vorschläge des EU-Kommissars für Gesundheit und Verbraucherschutz, Markos Kyprianou, die eine Regulierung des Alkoholverbrauchs beinhalten. Die von Kyprianou für diesen Monat zur Diskussion vorgelegten Maßnahmen sehen unter anderem eine EU-weite Erhöhung der Verbrauchersteuer für Alkohol, den limitierten Verkauf von alkoholischen Getränken in lizenzierten Geschäften und - analog wie bei Tabakerzeugnissen - die Anbringung von vor den schädlichen Wirkungen des Alkoholkonsums warnenden Etiketten vor. Wie der Direktor des Tschechischen Brauerei- und Mälzerei-Verbandes Jan Vesely hervorhob, würden diese Vorschläge in keiner Weise die unterschiedlichen Ansprüche sowie die nationalen und regionalen Kulturen der einzelnen Mitgliedsländer respektieren. Neben den Bierbrauern haben auch die tschechischen Produzenten von alkoholischen Destillaten den Maßnahmenkatalog von Kyprianou abgelehnt.