Tschechische Höhlenforscher erreichen den tiefsten Punkt der Erde

31-01-2007

An den tiefsten Punkt der Erde, den Menschen bisher erreicht haben, ist ein siebenköpfiges Team von Höhlenforschern vorgedrungen, dem auch zwei Tschechen angehören. In eine Tiefe von 2170 Metern gelangte die Gruppe, zu der auch Forscher aus Russland und der Slowakei gehören, als sie einen 30 Meter langen Korridor in der Höhle Krubera-Voronya fand. Diese Kalksteinhöhle befindet sich in Abchasien in Georgien und ist die tiefste Höhle der Welt. Bisher lag der tiefste Punkt, den Menschen in der Höhle erreicht hatten bei 2164 Metern. Es wird angenommen, dass es in der Höhle noch weitere Gänge gibt, durch die man noch tiefer in die Erde vordringen könnte.