Tschechische Nationalisten protestierten gegen Sudetendeutsche

11-03-2006

Etwa 30 tschechische Nationalisten, hauptsächlich Anhänger der "Narodni strana" (Nationalpartei), haben am Samstag vor dem Prager Büro der Sudetendeutschen Landsmannschaft eine Protestkundgebung abgehalten. Anlass für die Versammlung war der 67. Jahrestag der Besatzung der Tschechoslowakei durch Hitlerdeutschland. Die Teilnehmer protestierten sowohl gegen die Aktivitäten Sudetendeutscher in Tschechien als auch gegen den illegalen Import von deutschem Abfall. Petra Edelmannova, die Chefin der Nationalpartei, bezeichnete die Sudetendeutsche Landsmannschaft rund um den Europaabgeordneten Bernd Posselt als direkte Nachfolgerin der NSDAP. Spitzenkandidat Jan Skacel kritisierte die politische Integration Europas und schloss seine Rede mit den Worten: "Nichts anderes als die Nation hat ein Recht auf Existenz." Politiker, die sich um die tschechisch-deutsche Aussöhnung verdient gemacht haben, unter ihnen der ehemalige Präsident Vaclav Havel, wurden als Kollaborateure bezeichnet.