Tschechische Politiker, Schüler und Künstler bei Feier zum Mauerfall in Berlin

09-11-2019 aktualisiert

Staatspräsident Miloš Zeman und Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten), aber auch Schüler und Künstler aus Tschechien nehmen am Samstag in Berlin an den Feiern zum Fall der Mauer vor 30 Jahren teil. Am Vormittag wurden zunächst Zeman und seine Amtskollegen aus Polen, Ungarn und der Slowakei von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) empfangen.

Danach folgte der offizielle Festtagsakt mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Gedenkstätte Berliner Mauer. Dort hielt unter anderem auch eine Schülerin aus Tschechien eine Ansprache. Sie sagte, sie wünsche sich, dass Europa nie wieder von Mauern geteilt werde. Bei einem Gottesdienst in der Kapelle der Versöhnung in der Bernauer Straße trat zudem der tschechische Liedermacher Jaroslav Hutka auf.

Die Präsidenten der heutigen Visegrád-Länder legten am späteren Vormittag Kränze nieder am Gedenkstein, der an den Beitrag ihrer Staaten zum Mauerfall erinnert. Anschließend waren sie zu einem Arbeitsessen bei Steinmeier auf Schloss Bellevue. Dort sprach der Bundespräsident mit den vier Kollegen aus Tschechien, Polen, Ungarn und der Slowakei über außenpolitische Themen. An den Abendveranstaltungen nimmt von tschechischer Seite Außenminister Tomáš Petříček teil, Zeman flog am frühen Nachmittag zurück nach Prag.