Tschechische Regierung verabschiedet Extremismusbericht

13-09-2001

Die tschechische Regierung hat am Mittwoch den von Innenminister Stanislav Gross vorgelegten Extremismusbericht verabschiedet. Darüber informierte Regierungssprecher Libor Roucek. Der Bericht sieht u.a. die Einrichtung einer ständigen Regierungskommission zum Kampf gegen den Extremismus vor. Außerdem soll dem Premier jeden Monat ein Bericht über Straftaten mit extremistischem Hintergrund übergeben werden. Aus dem Bericht des Innenministers geht hervor, dass im Jahr 2000 die Zahl der extremistischen Straftaten gegenüber dem Vorjahr um 15,2% zugenommen hat.