Tschechischer Botschafter aus Kasachstan abberufen

30-09-2002

Wie am Montag bekannt wurde, hat Präsident Vaclav Havel den tschechischen Botschafter in Kasachstan, Miroslav Andr, von seinem Posten abberufen. Dies sei auf Vorschlag der Regierung geschehen, teilte Präsidentensprecher Spacek mit. In letzter Zeit hatte es vermehrt Hinweise darauf gegeben, dass Andr mit Hilfe von Karel Srba, dem früheren Generalsekretär des tschechischen Außenamtes, in Kasachstan installiert worden sei. Wie Srba sei auch Andr dabei als Agent des Militärgeheimdienstes tätig gewesen. Die Anschuldigungen gewinnen auch deshalb an Brisanz, weil Karel Srba zur Zeit in Tschechien inhaftiert ist, und sich einer Anklage wegen Korruption und wegen des versuchten Auftragsmordes an der Journalistin Sabina Slonkova gegenüber sieht. Miroslav Andr bestreitet, in Kasachstan als Spion tätig gewesen zu sein, und weist auch jeden Zusammenhang seiner Person mit der Causa Srba zurück. Das Außenministerium hat die Gründe für die Abberufung Andrs unterdessen noch nicht bekannt gegeben.