Tschechischer Senat lehnt neues Arbeitsrecht ab

29-03-2006

Der tschechische Senat, die obere Parlamentskammer, hat am Mittwoch mit den Stimmen der konservativen Mehrheit das neue Arbeitsgesetzbuch abgelehnt, das zuvor im Abgeordnetenhaus von Sozialdemokraten und Kommunisten beschlossen worden war. Der neue Kodex soll das geltende Recht aus dem Jahr 1966 ersetzen und lässt nach Meinung der Befürworter u.a. größere Freiheiten bei Tarifabschlüssen. Kritiker befürchten dagegen steigende Ausgaben für die Unternehmen und sehen die Konkurrenzfähigkeit der tschechischen Wirtschaft gefährdet. Das letzte Wort hat nun das Abgeordnetenhaus, das den Senat überstimmen kann.