Tschechoslowakische Spitzensportler sollen systematisch gedopt worden sein

15-08-2006

Tschechoslowakische Spitzensportler sollen in den 1970er und 1980er Jahren systematisch gedopt worden sein. Das berichtet die Prager Zeitung "Mlada fronta Dnes" unter Berufung auf jetzt freigegebene Geheimdokumente. Demnach habe die sozialistische Staatsführung der CSSR die Verabreichung illegaler Mittel ausdrücklich gebilligt. In das Doping-System seien Funktionäre, Politiker, Sportler und Trainer des damaligen Regimes verwickelt, hieß es. Die Spuren des Dopings sind laut "Mlada fronta Dnes" bis zu den Olympischen Sommerspielen 1976 in Montréal zurückzuverfolgen.