Umweltverbände erstatten Strafanzeige gegen unbekannten Täter in AKW-Temelin

07-12-2006

Die Umweltverbände Jihoceske matky/ Südböhmische Mütter und Calla haben am Mittwoch Strafanzeige gegen unbekannt erstattet. Sie glauben, dass jemand während der Verhandlungen über die endgültige Inbetriebnahme des Atomkraftwerkes Temelin bestimmte Dokumente aus den entsprechenden Akten herausgenommen habe. Auf diese Weise soll der Reaktor-Betreiber, die Firma CEZ, das Urteil eines Bezirksgerichts beeinflusst haben soll. Die offizielle Betriebsgenehmigung für den Atommeiler wurde Anfang November dieses Jahres von den zuständigen Baubehörden erteilt.