UZSI veröffentlicht Dokumente über kommunistischen Nachrichtendienst

25-05-2006

Der tschechische zivile Nachrichtendienst ermöglicht ab heute der hiesigen Öffentlichkeit den Zugang zu einzigartigen Dokumenten aus der Geschichte der tschechischen Spionage. Auf den Webseiten der Behörde für Auslandskontakte und Informationen (UZSI) kann sich die Öffentlichkeit mit Archivalien vertraut machen, die die Tätigkeit des kommunistischen Nachrichtendienstes beschreiben. Nach Worten des Sprechers des zivilen Nachrichtendienstes Bohumil Srajer kann man beispielsweise Einzelheiten über die Zusammenarbeit des tschechoslowakischen kommunistischen Geheimdienstes (StB) mit dem sowjetischen KGB und mit weiteren Spionagediensten des kommunistischen Blocks erfahren. Weitere Dokumente betreffen beispielsweise den Kampf der Geheimpolizei gegen die Kirche und gegen die Opposition.