Verhandlungen über Beseitigung von Schweinefarm auf ehemaligem KZ-Gelände in Lety gescheitert

11-04-2006

Die Verhandlungen der tschechischen Regierung mit den Betreibern der Schweinefarm auf dem Gelände des ehemaligen Roma-Konzentrationslagers im südböhmischen Lety sind offenbar gescheitert. Darüber informierte am Dienstag die Zeitung Lidove noviny. Mit dem Problem müsse sich nun die künftige Regierung befassen, sagte Premierminister Jiri Paroubek gegenüber dem Blatt. Ursprünglich hatte Paroubek versprochen, seine sozialliberale Regierung wolle noch vor den Parlamentswahlen Anfang Juni eine Verlegung des Mastbetriebs und die Errichtung einer würdigen Gedenkstätte erreichen. Roma-Verbände zeigten sich verärgert über das Scheitern der Verhandlungen.