Verkehrsministerium will Satellitentechnologie für zweite Phase der Lkw-Maut

03-01-2007

Das Verkehrsministerium in Prag hat beschlossen, für die zweite Phase der Lkw-Maut in Tschechien zu einem satellitengestützten System zu wechseln. Die erste Phase, die zum 1. Januar gestartet wurde, beruht auf dem mikrowellengestützten System der österreichischen Firma Kapsch. Laut Informationen des Ministeriums lassen sich beide Systeme miteinander verbinden, und Kapsch biete auch eine satellitengestützte Variante an. In der ersten Phase der Lkw-Maut sind seit dem Neujahrstag auf allen tschechischen Autobahnen und Schnellstraßen Gebühren für Fahrzeuge mit mehr als zwölf Tonnen Gewicht fällig. In der zweiten Phase, die ursprünglich am 1. Juli 2007 kommen sollte, aber wahrscheinlich auf 1. Januar 2008 verschoben wird, wird auch die Nutzung der Landstraßen erster Klasse gebührenpflichtig.