Versagen der Polizei bei Ermittlungen zu begangenen Tötungen in Havlickuv Brod

12-12-2006

Bei den Ermittlungen in den Mordfällen, die von Mai bis September dieses Jahres im Krankenhaus von Havlickuv Brod aufgedeckt wurden, ist die Polizei nicht regelgerecht vorgegangen. Nach Informationen einer Polizeisprecherin habe der zuständige Polizeibeamte die Arbeit der Kollegen falsch organisiert, so dass die Ermittlungen mit einer dreiwöchigen Verspätung eingeleitet worden seien. Dem Polizeidirektor in Havlickuv Brod, Jaroslav Hrdina, zufolge, wird gegen den Polizeibeamten, der mit der Untersuchung der Strafsache einen krankgeschriebenen Polizeiermittler beauftragt hatte, ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Ihm werde aber nicht gekündigt, sagte Hrdina. Der dreißigjährige Krankenpfleger Petr Zelenka, der durch Verabreichung eines Blutgerinnung hemmenden Medikaments acht Patienten getötet und bei weiteren neun einen Mord versucht hatte, wurde Anfang Dezember verhaftet.