Versammlung anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages in Prag

26-01-2007

Die Menschen in Tschechien dürfen nicht vergessen, was zur Vernichtung der vor allem jüdischen Mitbürger im Laufe des Zweiten Weltkrieges geführt hat. Dies sagte Premier Mirek Topolanek aus Anlass des morgigen Internationalen Holocaust-Gedenktages auf einer Versammlung, die am Freitagvormittag im Prager Gebäude des Senats stattfand. Würde man erneut zulassen, dass das Prinzip der individuellen Freiheit durch den Geist des Kollektivismus verdrängt werde, eröffne sich der Weg zur Entstehung eines neuen Holocausts, sagte Topolanek. Der Antisemitismus ist ihm zufolge immer noch lebendig. Unter den Teilnehmern der feierlichen Gedenkstunde waren auch Holocaustüberlebende sowie offizielle Vertreter der Föderation jüdischer Gemeinden in Tschechien.