Vier EU-Staaten öffnen Arbeitsmarkt für neue Mitgliedsländer

30-04-2006

Weitere vier der 15 alten EU-Staaten öffnen zum ersten Mai ihren Arbeitsmarkt für Bürger aus den neuen Mitgliedsländern. Spanien, Portugal, Finnland und Griechenland haben darauf verzichtet, die beschränkenden Übergangsfristen zu verlängern. Bürger aus Tschechien und anderen neuen EU-Staaten können damit ab Montag ohne weitere Genehmigung in insgesamt sieben der alten EU-Staaten eine Arbeit aufnehmen. Deutschland und Österreich wollen nach bisherigen Informationen die Maximaldauer der Übergangsfristen bis 2011 ausschöpfen.