Vier Jahre Haft für ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter

14-04-2006

Das Prager Stadtgericht hat am Freitag Zbynek Dudek, einen früheren Mitarbeiter des kommunistischen Geheimdienstes StB, zu vier Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Dudek in den achtziger Jahren Dissidenten gefoltert hat, um sie im Rahmen der so genannten Aktion Asanace zur Emigration zu zwingen. Diese geheime Aktion sollte Gegner des kommunistischen Regimes durch psychischen und physischen Druck dazu bringen, das Land zu verlassen. Betroffen waren unter anderem zahlreiche Personen, die heute als Politiker, Künstler oder Geistliche einer breiten Öffentlichkeit bekannt sind. Auch andere frühere Geheimdienstmitarbeiter wurden im Zusammenhang mit der Aktion Asanace angeklagt.