Visegrád-Premierminister beraten über EU-Corona-Hilfspaket

11-06-2020 aktualisiert

Die Premierminister der Visegrád-Staaten sind am Donnerstag in Lednice / Eisgrub in Tschechien zusammengekommen. Es handelte sich um das erste Treffen der Regierungschefs Tschechiens, Polens, Ungarns und der Slowakei seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie.

Der tschechische Premier Andrej Babiš (Ano) erwartet eine lange Debatte in der EU über das geplante Hilfspaket zur Erholung der Wirtschaft nach der Corona-Krise. Das Hauptkriterium für die Verteilung von etwa 750 Milliarden Euro an einzelne Staaten soll laut ihm der Einbruch des Bruttoinlandsprodukts in Folge der Krise sein, wie er nach dem V4-Gipfel am Donnerstagnachmittag sagte.

Themen des Gesprächs der Politiker kurz vor der anstehenden Sitzung des Europäischen Rates waren unter anderem der EU-Finanzrahmender bis 2027, das europäische Corona-Hilfspaket, aber auch die Grenzwiedereröffnung und Reiseverkehr.