Vizepremier Martin Jahn verlässt bis zum Jahresende das Kabinett

17-10-2005

Der für die Koordinierung der Wirtschaftspolitik verantwortliche Vizepremier Martin Jahn wird bei den Parlamentswahlen 2006 nicht für die Sozialdemokraten (CSSD) kandidieren und verlässt bis zum Jahresende das Kabinett. Der parteilose Jahn will seine weitere Karriere im Privatsektor aufbauen. Dies sagte er am Montagvormittag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Premier und Wahlkampfleiter der CSSD, Jiri Paroubek. Im Laufe der vergangenen Woche wurden Spekulationen laut, nach denen sich Martin Jahn nicht mit der Annäherung zwischen den Sozialdemokraten und den Kommunisten identifizieren könne und das Zustandekommen einer durch die KSCM unterstützten sozialdemokratischen Regierung befürchte. Vizepremier Jahn hat dies jedoch auf der Pressekonferenz als Grund seiner Entscheidung zurückgewiesen.