Wasserstand tschechischer Flüsse sinkt weiter

05-04-2006

Der Wasserstand in allen Flüssen Tschechiens sinkt weiterhin. Entgegen den Warnungen der Behörden hatten die Regenfälle vom Mittwoch keinen starken Einfluss auf die Flusspegel und wegen der niedrigen Temperaturen in den höher gelegenen Gebieten kam es auch nicht zu größeren Schneeschmelzungen. In Usti nad Labem / Aussig, am tschechischen Oberlauf der Elbe, wurde am Morgen ein Pegelstand von 8,67 Meter gemessen. Das waren rund 20 Zentimeter weniger als beim Höchststand in der Nacht zu Dienstag. Der Normalpegel liegt bei zwei Metern. Auch in dem von dem Hochwasser stark betroffenen Südmähren sind die Pegelstände rückläufig. Nach wie vor herrscht jedoch an 23 Orten höchste Alarmbereitschaft, an 37 Orten Alarmstufe Zwei.