Wettbewerbsbeeinträchtigung: Höchststrafe gegen Krankenversicherung VZP

28-04-2006

Das tschechische Amt für Wettbewerbsschutz hat gegen die größte tschechische Krankenversicherung VZP wegen Wettbewerbsbeeinträchtigung bei der Vergabe öffentlicher Aufträge eine Strafe von 800.000 Kronen verhängt, das sind etwa 27.000 Euro. Das ist das bislang höchste Bußgeld in vergleichbaren Fällen. Die Versicherung hatte einen Millionenauftrag zur Entwicklung eines Internet-Gesundheitspasses ohne vorherige Ausschreibung vergeben. Den Wettbewerbsschützern zufolge handelt es sich um einen der bislang ernstesten Verstöße gegen die Regelungen zur Vergabe öffentlicher Aufträge.