Wirbel um abgewiesene tschechische WM-Besucher an deutscher Grenze

15-06-2006

Das Abweisen von WM-Besuchern an der deutsch- tschechischen Grenze hat für diplomatischen Wirbel zwischen Prag und Berlin gesorgt. Tschechische Medien hatten am Mittwoch berichtet, Tschechen sei die Einreise verweigert worden, weil sie nicht genügend Geld vorweisen konnten. Tschechien kritisierte dies daraufhin in einer diplomatischen Note. Das Bundesinnenministerium wies die Vorhaltungen jedoch zurück. Den Personen sei wegen individueller Gefahrenprognose die Einreise verweigert worden, hieß es. Ein Mitarbeiter des Außenministeriums in Prag erklärte diese Darstellung daraufhin für korrekt und die Note für gegenstandslos.