Zahl der Grippepatienten in Tschechien nimmt ab – bisher 60 Todesfälle

22-02-2019

Die Zahl der Patienten mit Grippe und akuten Infektionen der Atemwege in Tschechien ist in dieser Woche um fast 14 Prozent zurückgegangen. Laut den Angaben der Ärzte seien im Schnitt noch 1452 Personen auf 100.000 Einwohner daran erkrankt. Damit wurde die Grenze für eine landesweite Epidemie, die bei 1500 Erkrankten auf 100.000 Einwohner liegt, erstmals wieder unterschritten. Dennoch gebe es keinen Grund zur Entspannung, weil die Epidemie noch nicht genügend abgeklungen sei, sagte die Chefhygienikerin des Landes, Eva Gottvaldová, am Freitag.

Die landesweite Grippe-Epidemie wurde Anfang Februar ausgerufen, als die Grenze von 1500 Neuinfizierungen auf 100.000 Einwohner überschritten wurde. Vom Beginn der Grippesaison bis vergangene Woche wurden 284 Patienten mit schweren Erkrankungen auf den Intensivstationen der Kliniken behandelt. 60 Menschen sind an ihrer Grippe gestorben.