Zwei Jahre Sperre für korrupten tschechischen Schiedsrichter

10-02-2006

Im Fußball-Bestechungsskandal ist ein Schiedsrichter vom Verband in Prag für zwei Jahre gesperrt und zu einer Geldstrafe von umgerechnet 1700 Euro verurteilt worden. Derselbe Mann hatte bereits zuvor von einem Zivilgericht eine Bewährungsstrafe von acht Monaten erhalten. Der Tscheche ist der erste von insgesamt 14 beschuldigten Schiedsrichtern in diesem Skandal. Ein abgehörtes Telefonat hatte ergeben, dass sich der Mann in der Saison 2003/2004 vom Manager des Erstligisten Viktoria Zizkov für rund 1000 Euro hatte bestechen lassen. In die Affäre sind neben den Unparteiischen auch noch fünf Clubs und acht Funktionäre verwickelt.