Samtene Revolution: Was geschah mit den Idealen?

17-11-2019

Vor genau 30 Jahren gingen Sicherheitskräfte in Prag gewaltsam gegen eine Studentendemonstration vor. Dies wurde zum Startschuss für die Samtene Revolution in der damaligen Tschechoslowakei. Der demokratische Wandel war getragen von gewissen Idealen. Haben sich die Hoffnungen aber in den vergangenen drei Jahrzehnten auch erfüllt? Wo befindet sich die heutige Gesellschaft in der Tschechischen Republik? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt einer kleinen Diskussionsrunde mit zwei Gästen, die teils unterschiedliche Meinungen vertreten: dem Sozialdemokraten Libor Rouček und dem Journalisten Daniel Kaiser.

Samtene Revolution (Foto: Privatarchiv von Herrn Růžička)Samtene Revolution (Foto: Privatarchiv von Herrn Růžička)

Libor Rouček ist Beiratsvorsitzender des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums. Ende der 1970er Jahre emigrierte er nach Österreich und arbeitete später als Radiojournalist in den USA. Nach der Wende war Rouček unter anderem mehrere Jahre lang stellvertretender Vorsitzender des Europäischen Parlaments.

Daniel Kaiser ist Publizist und kommentiert vor allem für das Nachrichtenmagazin Echo 24. Für einige Jahre lang hat er auch in Deutschland gelebt.