Deutscher Film eröffnet Europäische Filmtage in Prag

01-04-2015

Eine Auswahl von 44 Filmen aus fast allen Ländern Europas steht auf dem Programm der Europäischen Filmtage. Sie werden am 9. April in Prag eröffnet.

Film „Wir sind jung, wir sind stark“Film „Wir sind jung, wir sind stark“ Europäische Filme zeigen, die in den tschechischen Multiplex-Kinos meist nicht zu sehen sind. Das ist der Grundsatz des Filmfestivals, das bereits zum 22. Mal in Prag veranstaltet wird. Eröffnet wird es mit dem deutschen Film „Wir sind jung, wir sind stark“ von Regisseur Burhan Qurbani. Den Startfilm haben die Festivalveranstalter in Zusammenarbeit mit dem Prager Goethe-Institut ausgesucht. Institutsleiter Berthold Franke über die Gründe:

„Man sucht immer etwas Frisches und Gutes, und insofern gibt es eine Reihe von Filmen, die in Frage kommen. Der Film hat in Deutschland sehr viel Aufmerksamkeit geweckt, weil er uns an etwas erinnert hat – an einen entscheidenden Moment kurz nach der Vereinigung, als wir dachten, dass alles in Deutschland wunderbar sei. Dann mussten wir feststellen, dass dem nicht so ist, dass es ein Potenzial von Dummheit, Gewalt und Rassismus auch im Osten Deutschlands gibt, dem wir uns stellen müssen. Das war ein Schock. 20 Jahre später kommt ein Film über diesen Moment. Und oft sind es die Kunst oder die Romane, die ein bisschen später kommen, aus denen man lernen kann, wo man stand und wo man heute noch steht. Es ist ein starker Film, der die Geschichte von drei Jugendlichen erzählt und deutlich macht, wie in so einer Situation, in der die Menschen durch die Politik und die Geschehnisse überfordert sind, schlimme Dinge zustande kommen. Es ist also ein Film, aus dem man etwas lernen kann.“

Berthold Franke (Foto: Martina Schneibergová)Berthold Franke (Foto: Martina Schneibergová) Berthold Franke betont zudem, dass es viele positive Reaktionen auf den Film gab:

„Zum Teil waren sie sogar enthusiastisch. Ich glaube, es ist ein Film, der demnächst auch im Fernsehen kommen wird. Er ist auf einigen Festivals gelaufen, hat dabei sehr gute Rezensionen gehabt und hat jetzt eine internationale Karriere.“

Regisseur Burhan Qurbani wird seinen Film in Prag persönlich vorstellen.

Wie jedes Jahr gibt es auch diesmal bei den Europäischen Filmtagen einige thematische Sektionen. So werden unter „Best of“ einige Streifen präsentiert, die in den vergangenen beiden Jahren nicht nur sehr gut bei den Zuschauern ankamen, sondern selbst von den Kritikern gelobt wurden. Festivaldramaturg Zdeněk Blaha:

Zdeněk Blaha (Foto: Martina Schneibergová)Zdeněk Blaha (Foto: Martina Schneibergová) „Als Beispiel würde ich den spanischen Film ‚La Herida‘ (Die Verletzte, Anm. d. Red.) nennen, der mit vielen Festivalpreisen ausgezeichnet wurde. Zudem führen wir einige Filme kurz vor deren Premiere in den tschechischen Kinos auf. Dazu gehören ‚The Duke of Burgundy‘ von Peter Strickland sowie der lange erwartete Film ‚Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach‘ des schwedischen Regisseurs Roy Andersson.“

In der Sektion „Zur Sache“ werden Filme zum Thema Entwicklungshilfe und Bildung vorgestellt. Neben Spielfilmen laufen aber auch Dokumentarstreifen. So wird der tschechisch-französische Film „Concrete Stories“ über die Geschichte der Plattenbausiedlungen in einer Premiere gezeigt. Zudem haben die Zuschauer bei den Europäischen Filmtagen erstmals die Möglichkeit, Filmvorstellungen mit einem kulinarischen Erlebnis zu verbinden. Im Kino Royal wird bei drei Vorstellungen auch ein dem Film entsprechendes Menü serviert: ein spanisches, französisches und ein italienisches.

Die Europäischen Filmtage finden vom 9. bis 16. April in Prag statt. Danach wird eine Auswahl der Festivalfilme in Brno / Brünn, Boskovice, Jablonec nad Nisou / Gablonz, Hradec Králové / Königgrätz, Havířov und Plzeň / Pilsen gezeigt. Mehr über das Festivalprogramm erfahren Sie unter www.eurofilmfest.cz

01-04-2015