Familienbetrieb ist Weinkeller des Jahres

25-01-2019

Der Winzerverband der Tschechischen Republik hat am Donnerstag den besten Weinproduzenten des vergangenen Jahres gekürt. Der Sieger ist der Weinkeller der Familie Škrobák aus Čejkovice in Südmähren.

Martin und Stanislav Škrobák (Foto: ČTK / Václav Šálek)Martin und Stanislav Škrobák (Foto: ČTK / Václav Šálek) Die Jury hatte es in diesem Jahr nicht leicht bei der Auswahl des Winzers des Jahres. Neun Betriebe standen am Donnerstag im Finale um den prestigeträchtigen Titel. Die Weinproduzenten mussten ihre Kräfte in gleich drei Kategorien messen.

Der Gesamtsieger sei der Weinkeller der Familie Škrobák, gab die Jury nach einem Tusch bekannt. Der Winzer Martin Škrobák zeigte sich überrascht:

„Es klingt wie ein Scherz, ich habe das gar nicht erwartet. Daran ist aber zu sehen, dass wir ein ganzes Stück Arbeit geleistet haben. Aber es macht uns Spaß, wir geben uns Mühe. Wahrscheinlich wollte die Jury gerade das würdigen.“

Die Geschichte ihres Weinkellers sei eng mit der Geschichte der Familie Škrobák verbunden, sagte Martins Bruder Stanislav:

Foto: Archiv des Weinkellers der Familie ŠkrobákFoto: Archiv des Weinkellers der Familie Škrobák „Schon unser Urgroßvater kümmerte sich um einige Weinberge in der Gegend. Unser Großvater bemühte sich dann sehr, Werbung für Weine aus Čejkovice zu machen. Mein Vater hat schließlich im Jahr 1990 den Weinkeller Škrobák gegründet.“

Der Sieg im Wettbewerb verpflichte aber auch, meint Martin Škrobák:

„Das Interesse an unserem Betrieb wird nun größer sein. Wir werden auch mehr Besucher in unserer Kellerei haben, die uns über die Schulter schauen wollen. Nun müssen wir uns umso mehr Mühe mit der Weinproduktion geben.“

Der Siegerwinzer habe bei null angefangen und produziere nun Spitzenweine, sagte Tibor Nyitray bei der Preisübergabe. Der studierte Jurist und passionierte Weinliebhaber ist Vorsitzender des tschechischen Winzerverbands.

Foto: Archiv des Weinkellers der Familie ŠkrobákFoto: Archiv des Weinkellers der Familie Škrobák „Es handelt sich um einen wiederbelebten Familienbetrieb. Sie produzieren hervorragende Weine. Die Familie Škrobák hat einen herrlichen Weinkeller und ein gutes Angebot für Weintouristen. Die ganze Familie tut ihr Bestes, damit die Kunden zufrieden sind.“

Die Brüder Škrobák haben beide an der Mendel-Agraruniversität in Brünn studiert. Bei der Weinproduktion kombinieren sie traditionelle und hochmoderne Verfahren. Die Familie besitzt elf Hektar Weinberge, plant aber schon bald eine Expansion. Die Škrobáks bemühen sich, umweltfreundlich zu produzieren. Neben Weiß- und Rotwein bieten sie auch Stroh- und Eisweine an und beteiligen sich gemeinsam mit zwei weiteren Winzern aus Čejkovice an der Produktion des „3-Sekts“.

Der Weinkeller Škrobák hat nicht nur den Gesamtsieg davongetragen, er wurde zudem in der Kategorie der kleinen Weinproduzenten geehrt. Bei den mittelgroßen Weinbetrieben siegte die Firma Sonberk aus Popice und bei den großen Firmen Šlechtitelská stanice vinařská (der Veredelungs-Weinbetrieb) aus Velké Pavlovice.

25-01-2019