Kampf gegen das Virus: Chefköche kochen für die Unentbehrlichen

26-03-2020

Die Corona-Pandemie hat trotz aller negativen Auswirkungen hierzulande auch eine Welle von Solidarität geweckt. Begonnen hat dies mit den Mundschutzbinden, ohne die sich niemand draußen bewegen kann, die jedoch seit Wochen ausverkauft sind. Viele Tschechinnen und Tschechen begannen praktisch sofort, zu Hause den Mundschutz zu nähen und auch an andere kostenlos zu verteilen. Zahlreiche Freiwillige helfen zudem Senioren bei den Einkäufen. Und seit Neuestem kochen renommierte Chefköche nun für all jene, die im Kampf gegen das Coronavirus unentbehrlich sind.

Foto: Archiv des Verlags SevrugaFoto: Archiv des Verlags Sevruga

Jan Punčochář (rechts). Foto: Jana Myslivečková, Archiv des Tschechischen RundfunksJan Punčochář (rechts). Foto: Jana Myslivečková, Archiv des Tschechischen Rundfunks Jan Punčochář ist ein international anerkannter Prager Chefkoch. Auch er musste sein Restaurant wegen der Coronakrise vor zwölf Tagen schließen, ihm geht es dabei wie allen anderen Gastbetrieben. Dennoch haben Punčochář und seine Mitarbeitern derzeit viel zu tun.

„Wir kochen insgesamt 800 Portionen Essen am Tag. Diese sind für die Mitarbeiter des Rettungsdienstes, die Feuerwehr und die Polizei bestimmt.“

Jeden Tag seien sie zu fünft in der Küche seines Restaurants beschäftigt, erzählte Punčochář in den Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks. Und was steht auf der Speisekarte?

„Bei der Auswahl des Menüs richten wir uns danach, was den Menschen schmeckt, und auch was uns gerade einfällt. Es gab beispielsweise Kuttelflecksuppe und Perlhuhn mit Paprikasauce und Teigwaren. Fast schon kurios ist, dass sich vor kurzem unser Zulieferer von Trüffeln meldete und sagte, er schicke uns zwei Kilo dieser Pilze. Also werden wir auch eine Trüffelsauce zubereiten, darauf freue ich mich schon. Zudem planen wir ein Wildgulasch. Dazu werden Grießknödel und Karlsbader Knödel serviert. Wir kochen zudem eine starke Rinderbrühe mit Gemüse. Wir bieten unser Hauptgericht entweder mit Suppe oder mit einem Dessert an.“

Zdeněk Pohlreich (ganz links). Foto: Archiv des Feuerwehr-Rettungskorps der Hauptstadt PragZdeněk Pohlreich (ganz links). Foto: Archiv des Feuerwehr-Rettungskorps der Hauptstadt Prag Hinter dem Engagement steht eine Initiative, die Jan Punčochář zusammen mit dem wohl populärsten tschechischen Chef- und Fernsehkoch, Zdeněk Pohlreich, ins Leben gerufen hat. Sie heißt „Wir kochen für die Unentbehrlichen“. Die Beweggründe beschrieb Pohlreich auf seiner Webseite:

„Der Rettungsdienst, die Feuerwehr und die Polizisten machen in diesen Tagen eine Belastungsprobe durch. Diese Menschen im Dauereinsatz verpflegen sich auf unterschiedliche Weise: Einige nehmen etwas von zu Hause mit in den Dienst, andere essen schnell eine Baguette oder auch gar nichts. Ich weiß aber, wie wichtig die Verpflegung für die Moral des Teams ist.“

Am vergangenen Samstag wurde zum ersten Mal das Essen von den Chefköchen an die Dienststellen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei ausgefahren. Pohlreichs Mitarbeiter Ondřej Jíňa steht täglich schon ab 8 Uhr in der Küche seines Restaurants im Prager Stadtzentrum. Der Chefkoch merkte im Tschechischen Fernsehen an:

Foto: Hana Kožušníková, Archiv des Verlags SevrugaFoto: Hana Kožušníková, Archiv des Verlags Sevruga „In dieser Zeit ist dies unsere Pflicht. Wir können nicht nein sagen, denn diese Arbeit dient einer guten Sache.“

Das Essen und die Verpackungen werden aus Spenden finanziert. Am Mittwoch sagte Zdeněk Pohlreich im Tschechischen Fernsehen:

„Die Spender haben uns am Dienstag verhältnismäßig viel Geld geschickt. Ich weiß, dass wir noch einiges bekommen werden. Ich hoffe, dass es dafür ausreicht, um bis zum Ende der Pandemie kochen zu können.“

Für die Zustellung des Essens an die Dienststellen sorgen Freiwillige und Mitarbeiter von zwei Prager Autoverkäufern. Insgesamt kochen die Teams der beiden Chefköche rund 1000 Portionen täglich für die Unentbehrlichen.

26-03-2020