Milada Horáková

26-06-2020
Quelle: Tschechische Zentren / FDULSQuelle: Tschechische Zentren / FDULS

Sie war Rechtsanwältin und eine bedeutende Vertreterin der tschechischen Frauenbewegung. Als Abgeordnete der Tschechoslowakischen Volkssozialistischen Partei trat sie ab 1946 gegen die kommunistische Regierung auf und wurde deshalb 1950 in einem politischen Schauprozess wegen angeblichen Hochverrats angeklagt und anschließend hingerichtet.

Das illustrierte Projekt „Tschechische Heldinnen“ ist angelehnt an die Einführung des Frauen-Wahlrechts in der Tschechoslowakei vor 100 Jahren und den 200. Geburtstag der Schriftstellerin Božena Němcová. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt der Tschechischen Zentren, Studierenden der Fakultät für Design und Kunst an der Westböhmischen Universität in Pilsen unter der Leitung von Renáta Fučíková und Radio Prag International.