Seit einem Jahr gibt es in Tschechien die Homo-Ehe

20-06-2007

Seit fast einem Jahr gibt es für homosexuelle Paare in Tschechien die Möglichkeit, eine so genannte registrierte Partnerschaft zu schließen. Damit wurde ein großer Schritt in Richtung Gleichberechtigung von Homosexuellen und Heterosexuellen unternommen.

"Wollen Sie mit Herrn Miloslav Sejkora in eine Partnerschaft treten?", fragt die Standesbeamtin einen Mann, der mit seinem Freund den Bund fürs Leben schließen wollen. Es ist zwar keine richtige Ehe, aber immerhin doch etwas Ähnliches. Seit dem 1. Juli 2006 gibt es in Tschechien für homosexuelle Männer und Frauen die Möglichkeit, eine registrierte Partnerschaft zu schließen. 346 gleichgeschlechtliche Paare haben davon bisher Gebrauch gemacht. Walter Giesmann lebt seit sechs Jahren mit seinem Partner zusammen. Im vergangenen Jahr haben sie sich das Ja-Wort gegeben und das bringt, ihnen auch einige praktische Vorteile. Zum Beispiel wenn's ums Geld geht:

"Die Banken gewähren den registrierten Paaren die gleichen Vorteile bei der Aufnahme von Hypotheken wie herkömmlichen Ehepaaren", erklärt Walter Giesmann.

Aber das ist nicht alles. Das Gesetz ermöglicht es Homosexuellen auch, im Krankenhaus Auskünfte über den Gesundheitszustand des Partners zu erhalten. Die meisten registrierten Paare gibt es in Tschechien - wie fast überall auf der Welt - in der Hauptstadt. Aber auch eine Registrierung der Partnerschaft schützt nicht vor deren Scheitern. Fast ein Jahr nach der Einführung der Homo-Ehe werden schon die ersten Scheidungen gemeldet. Damit scheint also alles so zu sein, wie bei heterosexuellen Paaren. Fast. Nicht alles was bei Ehepaaren möglich ist, gilt auch für registrierte Partnerschaften. Walter Giesmann würde aber nur wenig ändern:

"Es gibt nur wenige Dinge, die man noch verbessern könnte, so zum Beispiel die gleiche Besteuerung registrierter Paare und Ehepaare."

Slavomir Goga von der Schwulen- und Lesbenliga erklärt, welche Änderungswünsche am bestehenden Gesetz von den Betroffenen am häufigsten geäußert werden:

"Es wenden sich Paare an uns, die das Gesetz gerne erweitern würden. Dabei geht es in erster Linie um besitzrechtliche Fragen und um die Anerkennung von Partnerschaften, die im Ausland geschlossen wurden."

Als größten Mangel des Gesetzes bezeichnen Schwulen- und Lesbeninitiativen jedoch die Tatsache, dass es in Tschechien, im Vergleich zu Spanien oder Belgien, für registrierte Paare bis jetzt nicht möglich ist, Kinder zu adoptieren.

20-06-2007