Wiener Philharmoniker mit Daniel Barenboim eröffnen Musikfestival Prager Frühling

12-05-2017

Am Freitag beginnt in Prag das internationale Musikfestival Prager Frühling. Und dazu erwartet die tschechische Hauptstadt prominenter Besuch aus Österreich: Eröffnet wird das Festival nämlich mit einem Konzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Daniel Barenboim.

Daniel Barenboim (Foto: Alkan, CC BY 3.0)Daniel Barenboim (Foto: Alkan, CC BY 3.0) Das Festival wird traditionell mit dem Zyklus sinfonischer Dichtungen „Mein Vaterland“ von Bedřich Smetanas eröffnet. Zwar treten die Wiener Philharmoniker beim Prager Frühling bereits das siebte Mal auf, ihr Auftritt beim Eröffnungskonzert ist jedoch eine Premiere. Das Tschechische Fernsehen dreht einen Dokumentarfilm über die Vorbereitungen des Orchesters auf das Konzert. Im Trailer für den Film sagt Dirigent Daniel Barenboim:

„,Má vlast‘ ist aus gewissen Gründen ein besonderes Werk. Einer davon ist, dass es eine Aussage über ein Volk ist. Ich kenne kein anderes Volk, das eine derartige Komposition hätte.“

Die Dokumentation von Regisseur Martin Suchánek mit dem Titel „Barenboim, Smetana, Má vlast“ zeigt die genaue Arbeit des Dirigenten mit dem Orchester. Der Film soll im Herbst seine Premiere feiern.

Daniel Barenboim hat sich auf das Eröffnungskonzert beim Prager Frühling sehr gut vorbereitet. Smetanas Werk hat er mit den Wiener Philharmonikern bereits Ende vergangenen Jahres einstudiert. Das Orchester spielte „Mein Vaterland“ bereits in Paris, Köln und München, Smetanas Zyklus wird auch bei den Wiener Festwochen erklingen. Der Direktor des „Prager Frühlings“, Roman Bělor, verhandelt schon seit Jahren mit den Wiener Philharmonikern über das Eröffnungskonzert.

„Am Anfang haben wir ins Auge gefasst, dass die Philharmoniker irgendwann in Zukunft das Festival mit Smetanas ,Mein Vaterland´ eröffnen könnten. Uns war klar, dass das Werk nicht auf dem üblichen Repertoire des Orchesters steht und dass die Musiker ihre Arbeit für Jahre im Voraus planen. Schließlich haben wir uns vor etwa vier Jahren darauf geeinigt, dass die Wiener Philharmoniker ,Mein Vaterland‘ 2017 in ihr Repertoire aufnehmen und es beim Prager Frühling und auch in Wien spielen werden. Das ist eine gute Werbung für das Werk von Bedřich Smetana.“

Dirigent Daniel Barenboim hat ,Mein Vaterland‘ zum ersten Mal in einer Aufnahme mit Dirigent Rafael Kubelík gehört. In einigen Interviews für die Tagespresse erklärte Barenboim, er halte Kubelíks Interpretation für nicht zu übertreffen.

Auf dem Programm des Festivals Prager Frühling stehen 45 Konzerte, bei denen namhafte Orchester wie das Toronto Symphony Orchestra oder das Orchestre de Paris auftreten. Beim Abschlusskonzert am 2. Juni wird das Werk „Sieben Tore Jerusalems“ von Krzysztof Penderecki erklingen, gespielt von den Prager Rundfunksymphonikern. Der Komponist selbst wird das Orchester leiten. Das Eröffnungs- sowie das Abschlusskonzert sind ausverkauft, für einige andere Konzerte gibt es noch Restkarten.

12-05-2017