Urlaub beim Nachbarn? Tschechen und Deutsche auf gegenseitiger Entdeckungstour

20-01-2017

In den letzten Jahren trifft man meist asiatische Reisegruppen in der Prager Altstadt oder in Český Krumlov / Krumau. Es gilt jedoch auch weiterhin, dass die meisten Touristen aus Deutschland nach Tschechien kommen. Und die Zahlen der Besucher aus dem Nachbarland sind sogar gestiegen.

Karlsbrücke (Foto: Björn Laczay, CC BY 2.0)Karlsbrücke (Foto: Björn Laczay, CC BY 2.0) „Die Karlsbrücke, die U-Bahn, die ganze Altstadt, das Tanzende Haus und die Biertouren.“ Wenn es nach den deutschen Touristen geht, die wir gefragt haben, seien das die Highlights, die sie sich in Prag anschauten.

Mareike aus Lingen gefällt es in Prag: „Die Architektur ist sehr schön, alle Sehenswürdigkeiten sind nah beieinander. Auch fand ich die Burg total schön. Und das Essen ist gut hier.“

Auch Robert aus Dresden hat lobende Worte für die Moldaustadt: „Wir haben jetzt Urlaub und sind mit dem Auto über die neue A17 gekommen. Die Preise sind o.k., man kann hier viel sehen und es ist nicht weit von der Heimat.“

Markéta Vogelová (Foto: Archiv CzechTourism)Markéta Vogelová (Foto: Archiv CzechTourism) Mareike sowie Robert gehören zu den Deutschen, die einen Kurzurlaub in Tschechien machen. Aus Deutschland kommen 20 Prozent aller ausländischen Touristen in Tschechien. Markéta Vogelová ist von der staatlichen Agentur CzechTourism:

„Jährlich kommen rund 1,7 Millionen deutsche Touristen nach Tschechien. Es freut uns, dass es in den letzten Jahren immer mehr Besucher aus Deutschland waren. 2015 stieg deren Zahl um 14 Prozent, 2016 noch einmal um etwa sieben Prozent. Aber die Zahlen für das ganze vergangene Jahr haben wir noch nicht. Im Durchschnitt verbringen die deutschen Touristen hier vier Tage mit drei Übernachtungen.“

Radwanderer und Kurgäste aus Deutschland

Riesengebirge (Foto: Zdenka Gregorová)Riesengebirge (Foto: Zdenka Gregorová) Der wichtigste Besuchermagnet ist Prag. Die tschechische Hauptstadt habe jedoch unter den deutschen Gästen nicht eine so dominierende Stellung wie bei den Touristen aus anderen Ländern, sagt Markéta Vogelová:

„Deutsche Touristen besuchen häufig auch andere Regionen der Tschechischen Republik. An zweiter Stelle der Beliebtheitsskala liegt der Karlsbader Kreis, an dritter der Südböhmische Kreis noch vor dem Kreis Hradec Králové, wo das Riesengebirge liegt.“

Die Interessen der Besucher unterscheiden sich nach verschiedenen Zielgruppen. Allgemein gelte, dass Deutsche in Tschechien ihre Freizeit aktiv verbringen möchten, sagt die Expertin:

Foto: CzechTourismFoto: CzechTourism „Oft sind es Radfahrer oder Radwanderer, die den Elbe-Radweg nutzen oder aus Bayern Richtung Pilsen radeln. Eine andere große Gruppe unter den deutschen Touristen bilden Kurgäste. Das sind vorwiegend Senioren, die gern tschechische Bäder besuchen. Sie loben die günstigen Preise sowie die hohe Qualität der Dienste. Ich glaube, dass für junge Deutsche vor allem Prag attraktiv ist. Sie kommen jedoch eher wegen der Unterhaltung, als wegen der historischen Sehenswürdigkeiten.“

Die Agentur CzechTourism dokumentiert die Touristenzahlen seit dem Jahr 2000. Aus den Zahlen geht hervor, dass die meisten Touristen schon immer aus Deutschland kamen. Markéta Vogelová:

Foto: Štěpánka BudkováFoto: Štěpánka Budková „Während sich die Reihenfolge auf den Rängen ändert, steht Deutschland immer an erster Stelle, was die Touristenzahlen anbelangt. Bis etwa 2014 war die Zahl der deutschen Touristen jedes Jahr fast dieselbe. Wir waren damals davon überzeugt, dass es kaum zu einem bedeutenden Anstieg der Besucherzahlen kommen würde. Sie stiegen jedoch, unter anderem dank dem günstigen Kronenkurs. Nach der Devisen-Intervention der Zentralbank kam es zu einer Belebung des Tourismus.“

Prager Touristentipps: Stadteile Žižkov und Karlín

Prag-Karlín (Foto: ŠJů, CC BY-SA 4.0)Prag-Karlín (Foto: ŠJů, CC BY-SA 4.0) Deutsche Touristen stellen 14 Prozent aller Ausländer dar, die Prag besuchen. Die Deutschen spazieren in der Moldaustadt nicht nur auf den ausgetretenen Pfaden. Sie besuchen auch weniger bekannte Ecken der Goldenen Stadt, sagt Nora Dolanská: Sie leitet die Marketingorganisation Prague City Tourism:

„Wir wünschen uns auch, dass die Touristen auch neue Stadtteile entdecken. Dass sie sich nicht nur im Zentrum der Stadt bewegen, sondern dass sie beispielsweise auch einmal zu den Königlichen Weinbergen kommen oder in Stadtteile wie Žižkov. Oder auch Karlín – ein super Stadtteil – der sehr viele Gelegenheiten in der Gastronomie und für die Freizeitgestaltung bietet. Das sind auch Tipps für Touristen, die Prag schon kennen und einmal etwas Neues sehen wollen.“

Nora Dolanská (Foto: Prague City Tourism)Nora Dolanská (Foto: Prague City Tourism) Prague City Tourism bietet den Besuchern auch spezielle Stadtführungen durch die Hauptstadt an. Gerade deutsche Touristen bestellen Dolanská zufolge oft derartige Angebote: zum Beispiel Schulklassen oder Gymnasiasten, mit denen dann Touren auf den Spuren Franz Kafkas, zum Thema Prager Architektur oder Prag als Musikstadt gemacht werden. Die Reise wird so Bestandteil des Unterrichts, indem man sich die Dinge in Prag anschaut. Das mache das Programm gerade für Schulausflüge sehr interessant, meint Dolanská.

Hobby-Sammler und Musiker

Prager Frühling (Foto: CzechTourism)Prager Frühling (Foto: CzechTourism) Prague City Tourism verfügt über ein Netz von Infozentren. Deutsche Touristen fragen am häufigsten nach neuen Touristentipps in der Hauptstadt, aber nicht nur das:

„Einige haben besondere Wünsche, sie wollen etwas Spezielles kaufen. So zum Beispiel Sammler, die ein spezielles Geschäft suchen. Sehr viele Musiker kaufen bei uns Noten, die hier billig und von sehr hohe Qualität sind.“

Viele Deutsche kommen zu den internationalen Musik- und Theaterfestivals, die in Prag jedes Jahr veranstaltet werden, wie Prager Frühling, United Islands, Festival des deutschen Theaters oder Letní Letná. In den letzten Jahren sei die Zahl der deutschen Touristen in Prag gestiegen, erzählt Nora Dolanská.

Foto: Kristýna Maková, Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio PragFoto: Kristýna Maková, Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag „Im Jahr 2015 besuchten 830.000 Deutsche Prag. Für 2016 stehen uns die Zahlen bis September zur Verfügung, aber wir schätzen, dass im vergangenen Jahr rund 860.000 Deutsche Prag besuchten. Ich muss sagen, wir schätzen die deutschen Touristen besonders, weil sie uns so gut verstehen und wissen was gut und was schlecht ist bei uns. Oder politisch und gesellschaftlich verstehen wir uns, was uns nochmal näher bringt.“

Tschechen entdecken Deutschland als Urlaubsland

In den letzten Jahren besuchen immer mehr Deutsche Tschechien. Wie attraktiv ist aber Deutschland für die Tschechen? Für viele ist es vor allem das Nachbarland dar, in dem sie auf Weihnachtsmärkte gehen oder zum Einkaufen. Auch auf den bayerischen Skipisten trifft man Tschechen:

Gr. Arber (Foto: YouTube)Gr. Arber (Foto: YouTube) „Ich möchte es ausprobieren, denn ich habe den Arber immer nur vom Berg Poledník auf der tschechischen Seite gesehen. Es gefalle mir da, hier sind nicht so viele Menschen, die Preise seien wie in Österreich und der Service sind genauso gut“, erzählte ein Mann aus Budweis vorige Woche am Fuße des Großen Arbers.

In der Deutschen Zentrale für Tourismus werden die Zahlen der tschechischen Touristen in Deutschland ausgewertet. Die Zentrale ist in Prag bei der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer untergebracht. Ob die Tschechen Deutschland inzwischen als Urlaubsziel entdeckt haben, weiß Christian Rühmkorf. Er leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Handelskammer.

Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio PragFoto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag „Es stimmt schon, dass Deutschland aus tschechischer Sicht immer noch einen Dornröschenschlaf geführt hat. Aber auch da hat sich sehr viel getan. Deutschland ist ein attraktives Urlaubsland, und das beginnen die Tschechen immer mehr für sich zu entdecken. Natürlich bieten sich Tagesauflüge an. Aber wenn wir Mal auf die Statistiken und Zahlen schauen, dann stellen wir fest, dass die Übernachtungszahlen in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen sind: 2014 und 2015 mit einem Plus von über zehn Prozent. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt – statistisch gesehen – 5,8 Nächte. Da wird schon deutlich, dass Deutschland für die Tschechen schon mehr als ein Ziel für Tagesausflüge ist. 46 Prozent der Reisen aus Tschechien nach Deutschland sind Urlaubsreisen und ,nur‘ 28 Prozent sind Geschäftsreisen.“

Rundreisen und Eventreisen beliebt

Christian Rühmkorf (Foto: Archiv DTIHK)Christian Rühmkorf (Foto: Archiv DTIHK) Die meisten Übernachtungen von Tschechen in Deutschland werden den Statistiken zufolge in Bayern verbucht. Das sind mehr als 30 Prozent aller Übernachtungen von Tschechen in Deutschland. Dann folgt Baden-Württemberg und an dritter Stelle Berlin. Unter den Städten führt Berlin vor München und Dresden. Das Übernachtungsvolumen habe sich in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt, sagt Christian Rühmkorf:

„Da ist die Tendenz ganz eindeutig. Das Jahr 2015 war klar ein Rekordjahr. Zum ersten Mal gab es eine Million Übernachtungen aus Tschechien. Auch 2016 bleibt dieser Trend gleich.“

Die meisten Urlaubsreisen von Tschechen nach Deutschland sind Rundreisen, bei denen einige Städte besichtigt werden, oder auch Eventreisen. Eine große Rolle spielt bei den Reisen von Tschechen nach Deutschland der Sport:

Biathlon in Ruhpolding (Foto: syrcro, CC BY-SA 3.0)Biathlon in Ruhpolding (Foto: syrcro, CC BY-SA 3.0) „Ob das Biathlon ist oder das Red Bull Air Race oder natürlich auch Bundesligaspiele, da ist Deutschland ein unheimlich attraktives Land, um zu diesen Events anzureisen. Aber auch Konzerte, Festivals, Ausstellungen und Messen – ob es die Spielwarenmesse in Nürnberg ist oder vom Buch bis zum Auto, das heißt Leipzig, Frankfurt - alle diese Messen sind für tschechische Besucher gut erreichbar, ob mit Pkw, Bahn oder Bus, zudem gibt es auch direkte Flugverbindungen.“

20-01-2017

Karel Gotts größter Hit (mehr...)