Abwanderung deutscher Firmen nach Tschechien

18-06-2003

Die Abwanderung von Firmen aus Deutschland nach Tschechien ist eine bekannte Tatsache. Man könnte sich sagen, dass dies einfach am unterschiedlichen Lohnniveau beider Staaten liegt, und dass diese Firmen in Kürze weiter in den Osten wandern werden. Ob es damit wirklich so einfach steht, darüber hat unser Mitarbeiter Martin Jezek mit einem wahren Experten gesprochen, nämlich mit dem tschechischen Entsandten bei der Industrie- und Handelskammer im bayerischen Cham, Herrn Jirí Kotina.

Wie alles in der Wirtschaft unterliegt auch das Phänomen der Produktionsverlagerung verschiedenen längerfristigen Tendenzen. In diesem Falle ist relativ klar: das Lohnniveau in Tschechien steigt kontinuierlich. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es sich dem deutschen angeglichen hat. Was aber will man den Leuten in Bayern sagen, die nun wegen der Abwanderung einer Firma ihren Arbeitsplatz verloren haben?

Tschechien wird also von der billigen Arbeitskraft noch lange leben können. Ein ewiger Vorteil ist es aber nicht. Zu diesem Thema habe ich mit Jiri Kotina aus der Handels und Industriekammer im bayerischen Cham unterhalten. Am Mikrophon verabschiedet sich Martin Jezek.