Share Economy in Tschechien erst im Kommen

23-04-2018

Bisher können nur 29 Prozent der Menschen hierzulande etwas mit dem Begriff anfangen. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage der Meinungsforschungsagentur Ipsos hervor.

Airbnb (Foto: Pixabay freestocks-photos)Airbnb (Foto: Pixabay freestocks-photos) Demnach haben bisher nur rund 25 Prozent der Tschechen Dienste der Share Economy ausprobiert. Das ist ein deutlich geringerer Anteil als in Deutschland (39 Prozent nutzten 2017 solche Angebote) und besonders in Österreich (47 Prozent in 2017). Eigene Dienste bieten sogar nur acht Prozent der hiesigen Bürger an.

Am häufigsten verbinden die Tschechen mit der Share Economy die Vermietung von Wohnungen (26 Prozent), die Taxi-Beförderung (13 Prozent) und das Car-Sharing (11 Prozent). Der bekannteste Dienst hierzulande nennt sich allerdings Zvonky, eine Art Crowdfunding für Verbraucherkredite (von 74 Prozent genannt), erst dann folgen der Fahrdienst Uber (62 Prozent) und die Wohnungsvermietung Airbnb (31 Prozent).

Tschechische Anbieter vermieten am häufigsten ihre Wohnung (35 Prozent), bieten bezahlte Nachbarschaftshilfe an (31 Prozent) oder leihen Geld (29 Prozent).

Doch Fachleute glauben, dass sich in den nächsten Jahren die Einstellung zur Share Economy auch in Tschechien stark wandeln dürfte. Die Generation Y (ab dem Geburtsjahr 1988) habe eine komplett andere Einstellung zu Geld und Eigentum, sagt Karel Kotoun, Wirtschaftsanalyst beim Vergleichsportal und Finanzberater Chytrý Honza. Sie würde Autos lieber gemeinschaftlich nutzen anstatt kaufen und lieber reisen als die Wohnung ausstatten. „Zugleich sind diese jungen Leute technisch versiert und helfen dabei, neue Apps für die Share Economy schnell weiterzuverbreiten“, so Kotoun.