Autohersteller TPCA nimmt Produktion in Tschechien wieder auf

25-05-2020

Das Werk im mittelböhmischen Kolín war wegen des Coronavirus seit 18. März geschlossen. Nun fährt die Produktion wieder hoch.

Foto: Archiv TPCAFoto: Archiv TPCA Der Autohersteller TPCA (Toyota Peugeot Citroën Automobile) hat den Betrieb nach der Coronavirus-Pause am Montag wieder aufgenommen. Am ersten Tag sollen etwa 300 Fahrzeuge vom Band rollen. Die Vollkapazität liegt bei 900 Wagen. Sie soll am Freitag erreicht werden, wie der Sprecher des Unternehmens, Tomáš Paroubek, mitteilte.

Unter strengen hygienischen Auflagen kehren alle 2500 Angestellten des Werks an diesem Montag an die Arbeit zurück. Unter ihnen auch rund 300 ausländische Arbeiter, die während des Lockdowns meist hierzulande geblieben sind. Während der Schließung des Werks erhielten alle Mitarbeiter zunächst 85 Prozent und ab 1. Mai dann 80 Prozent des Monatsgehalts.

Foto: ČTK / Josef VostárekFoto: ČTK / Josef Vostárek Die Produktion läuft seit dem ersten Tag in zwei Schichten. Die Zulieferung von Produktionsteilen ist laut dem Unternehmenssprecher gesichert: „Wir arbeiten Just-in-time und haben nur Vorräte für einige Stunden, höchstens für einen Tag. Aber alle Zulieferer haben uns ihre Lieferungen zugesichert.“

Während der Betriebspause wurde im Werk die Produktion des neuen Modells Toyota Yaris vorbereitet: „Wir haben an den Projektinstallationen gearbeitet. In Folge der Corona-Maßnahmen und der Tatsache, dass Experten aus Japan und anderen Ländern nicht hier herreisen durften, konnten allerdings nicht alle Installationen wie geplant durchgeführt werden“, so Paroubek. In Kolín sollen bis zu 1000 neue Angestellte am neuen Modell arbeiten, gesucht werden aktuell sowohl technische als auch administrative Beschäftigte.

TPCA gehört neben der VW-Tochter Škoda und Hyundai zu den drei großen Herstellern von Pkw in Tschechien.