Besucherzahlen bei Tourismusmessen gestiegen

20-01-2020

Am Sonntag sind die internationalen Tourismusmessen „Go“ und „Regiontour“ in Brno / Brünn zu Ende gegangen.

Foto: ČTK / Monika HlaváčováFoto: ČTK / Monika Hlaváčová

Foto: ČTK / Monika HlaváčováFoto: ČTK / Monika Hlaváčová Von Donnerstag bis Sonntag besuchten mehr als 30.000 Menschen die beiden Messen. Dies teilte ein Sprecher der Tourismusmessen mit. Den Veranstaltern zufolge stieg die Zahl der Besucher in diesem Jahr um zehn Prozent. Als positiv bezeichneten sie die Verknüpfung der Messen mit dem Festival „Go to FoodPark“ sowie die Tatsache, dass das Festival „Go Kamera“, das zuvor im Kongresszentrum auf der anderen Seite des Messegeländes stattgefunden hatte, diesmal im Pavillon P ausgerichtet wurde.

In den letzten Jahren kommen immer mehr ausländische Aussteller nach Brünn. Diesmal waren es Vertreter aus 27 Ländern. Zum ersten Mal gab es auch ein Partnerland, und zwar Thailand.

Foto: ČTK / Monika HlaváčováFoto: ČTK / Monika Hlaváčová Bestandteil der Messen war des Weiteren ein Fachprogramm. Eine der Konferenzen hatte den Übertourismus zum Thema, also die Überfüllung von attraktiven Touristenzentren. Das Phänomen betrifft auch Tschechien. Auf der Konferenz wurde darauf aufmerksam gemacht, dass angesichts der Besuchermassen in Tschechien heutzutage ein Management des Tourismus notwendiger ist als das Marketing, um mehr Gäste anzulocken. Der Vizebürgermeister von Český Krumlov / Krumau, Martin Hák, stellte dazu neue Maßnahmen vor. Mit diesen will die südböhmische Stadt den Touristenstrom bei sich regulieren. Ziel dabei ist, den Tourismus zum Nutzen aller zu machen und die Einheimischen nicht zu belasten.