ČSÚ: Tschechische Wirtschaft setzt Jahreswachstum von 2,6 Prozent fort

31-05-2019

Die tschechische Wirtschaft hat auch im ersten Quartal dieses Jahres zugelegt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 2,6 Prozent gewachsen. Ebenso hoch war die Wachstumsrate im vierten Quartal von 2018. Im Vergleich der beiden Vierteljahre ist das BIP von Januar bis März 2019 um 0,6 Prozent gestiegen. Diese konkretisierten Zahlen hat das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Freitag auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Illustrationsfoto: rawpixel, Pixabay / CC0Illustrationsfoto: rawpixel, Pixabay / CC0 „Das Wachstum wurde insbesondere durch die Kaufkraft der Verbraucher unterstützt, die Haushalte haben mehr für den Konsum ausgegeben. Ein weiterer Faktor waren die laufenden Ausgaben und Investitionen der staatlichen Institutionen“, informierte der Direktor des Referats für nationale Konten beim Statistikamt, Vladimír Kermiet.

Die Ausgaben für den gesamten Verbrauch sind im Quartalsvergleich um 1,6 Prozent und im Jahresvergleich um 2,9 Prozent gewachsen. Betrachtet man die Ausgaben der Haushalte und staatlichen Institutionen getrennt, sind ähnliche Zahlen zu vermelden. Im Quartalsvergleich sind beide um jeweils 1,6 Prozent gestiegen, im Jahresvergleich die Ausgaben der Haushalte um 2,7 Prozent und die der Institutionen um 3,4 Prozent.

Bei einem Blick auf die einzelnen Wirtschaftsbranchen wird deutlich, dass vor allem die verarbeitende Industrie zum Wachstum beigetragen hat. Besonders hervorzuheben seien dabei der Maschinenbau, die Gummi- und die Plaste-Industrie, bemerken die Statistiker.

31-05-2019