Flugverkehr: Prag hinkt Wien weit hinterher

26-07-2019

Der Prager Flughafen sollte ursprünglich zur größten Konkurrenz für die Drehscheibe Schwechat werden. Doch hinkt der wichtigste tschechische Flughafen dem Wiener Airport bei Fluggastzahlen und Verbindungen weit hinterher.

Foto: Ondřej TomšůFoto: Ondřej Tomšů

Im Jahr 2017 konnte der Václav-Havel-Flughafen in Prag noch hoffen, der wichtigste Airport in der Region zu werden. Die Folgen der Finanzkrise waren kaum noch zu spüren und die Fluggastzahlen waren im Vergleich zum Vorjahr um ganze 18 Prozent gestiegen. Zwei Jahre später ist jegliche Euphorie verflogen, denn 2019 konnte der Hauptstadtairport nur noch ein Wachstum von knapp fünf Prozent verzeichnen. Eine Übersicht veröffentlichte das Nachrichtenportal idnes.cz am Freitag.

Damit hat man den Wettlauf mit dem Flughafen Wien vorerst verloren. Der Airport Schwechat meldete zuletzt einen Anstieg der Passagierzahlen um knapp 24 Prozent. Dazu würden auch Fluggäste aus den umliegenden Ländern beitragen, erklärt Věra Janičinová vom Reisevermittler Student Agency. Allein 15 Prozent der tschechischen Kunden des Unternehmens fliegen von Wien aus. Als Grund dafür nennt Janičinová die weitaus größere Auswahl an Direktzielen. Außerdem sei das Angebot von Billigfluglinien in Wien breiter als in Prag.

Die Leitung des Václav-Havel-Flughafens zeigt sich trotz des Einbruchs beim Wachstum nicht pessimistisch. Vorstandsmitglied Václav Řehoř lobt vor allem, dass in dieser Saison neun weitere Ziele von Prag aus angeflogen werden können und man drei neue Airlines anlocken konnte. Außerdem habe die Krise um die 737 Max von Boeing kaum Auswirkungen auf den Prager Flughafen gehabt, anders als etwa auf die Airports in Pardubice, Ostrava oder Dresden.