Landwirtschafts-Diplomaten in die USA, den Libanon und nach Japan

23-06-2016

Tschechien schickt Landwirtschafts-Diplomaten in drei weitere Länder. Dies hat das Landwirtschaftsministerium am Donnerstag angekündigt. Die Diplomaten sollen in den Ländern den Boden bereiten für den Export von Agrarprodukten aus Tschechien.

Marian Jurečka (Foto: ČT24)Marian Jurečka (Foto: ČT24) Die drei neuen Länder sind die Vereinigten Staaten von Amerika, der Libanon und Japan. Seit vergangenem Jahr sind tschechische Landwirtschafts-Diplomaten bereits in Russland, China, Saudi-Arabien und in Serbien (zuständig auch für Montenegro, Bosnien-Herzegowina und Makedonien) tätig. Auf den Agrarmärkten dieser und der drei neuen Länder sei Raum für tschechische Produkte, begründete Landwirtschaftsminister Marian Jurečka die Auswahl.

Laut dem Christdemokraten ließe sich im Falle der USA die Ausfuhr von Bier, Hopfen und Süßwaren, aber auch von Bioprodukten oder etwa koscheren Lebensmitteln erhöhen. Der Libanon biete wiederum deutliche Steigerungsmöglichkeiten bei Milchprodukten. Japan bezeichnete Jurečka als weltweit größten Lebensmittelimporteur und einem Sprungbrett für weitere asiatische Märkte.

Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio PragFoto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag Die neuen Landwirtschafts-Diplomaten müssen allerdings erst noch in einem Bewerbungsverfahren gefunden werden. Wann dies stattfinden soll, und wann die Fachleute dann ihre Arbeit aufnehmen werden, teilte der Landwirtschaftsminister nicht mit. In jedem geschieht die Besetzung der Posten mit Verspätung. Eigentlich sollte diese bereits bis Ende Juni erfolgen.

Die Landwirtschafts-Diplomaten sind ihrer Stellung nach den tschechischen Botschaftern in den jeweiligen Ländern unterstellt, inhaltlich werden sie jedoch vom Landwirtschaftsministerium angewiesen.