Liberty Steel übernimmt Stahlwerk in Ostrau

01-07-2019

Am Montag wurde der Verkauf des Unternehmens ArcelorMittal Ostrava vollendet.

Foto: Archiv Arcelor MittalFoto: Archiv Arcelor Mittal Liberty Steel gehört zum Konzern GFG Alliance von Sanjeev Gupta. Neben der Fabrik in Ostrava / Ostrau übernimmt der britische Unternehmer mit indischen Wurzeln noch sechs weitere Stahlwerke und fünf europäische Servicezentren vom Konkurrenten Arcellor Mittal. Der Gesamtpreis liegt bei 740 Millionen Euro. Mit der Akquise werde Liberty Steel zu einem der zehn größten Stahlhersteller außerhalb Chinas, steht in einer Pressemeldung am Montag.

Der Generaldirektor des Werks in Ostrau, Ashok Patel, betonte, dass sich zwar der Name des Unternehmens ändere, aber die Stahlproduktion weiterlaufen werde. Das glauben mittlerweile auch die Gewerkschaften, obwohl sie zunächst große Befürchtungen hatten. Ein entsprechender Vertrag zur Zukunft des Stahlwerks sei bereits weit gediehen, sagte der Gewerkschaftsboss bei ArcelorMittal in Ostrau, Petr Slanina. „Wir verhandeln über erhaltende und strategische Investitionen hier im Betrieb und über die Beibehaltung der Tarifverträge“, so Slanina weiter. Der neue Eigner will jedoch erst einmal die Produktion vor Ort analysieren, in der Folge entsteht dann ein Entwicklungsplan.

Das künftige Liberty Ostrava fertigt Stahl für die Bauindustrie und für den Maschinenbau, die Produkte gehen in 40 Länder der Welt. Die Gesamtkapazität des Werks liegt bei 3,6 Millionen Tonnen Stahl im Jahr, in den vergangenen Jahren wurden aber nur jeweils 2,2 Millionen Tonnen gefertigt. 2017 erzielte ArcelorMittal Ostrava einen Reingewinn von 3,2 Milliarden Kronen (125 Millionen Euro). Eingerechnet der Tochtergesellschaften sind 6300 Menschen bei dem Unternehmen beschäftigt.