Škoda Auto mit Preis für uneigennützigen Investor geehrt

16-10-2019

Der Fahrzeughersteller Škoda Auto wurde am Montag mit dem Preis „Verantwortungsbewusster ausländischer Investor in Tschechien geehrt. Die Auszeichnung für einen außerordentlichen Investitionsbeitrag zur Förderung der tschechischen Wirtschaft wurde dem Konzern durch Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) verliehen.

Foto: archiv Škoda AutoFoto: archiv Škoda Auto Mit kleineren Auszeichnungen wurden drei weitere Firmen geehrt. Der Mobilfunkanbieter Vodafone ČR erhielt den Preis für eine positive Auswirkung in der Öffentlichkeit, das Energieunternehmen innogy den Preis für eine positive Auswirkung in der Umwelt und die Handelskette Albert den Preis für eine positive Auswirkung in der Region.

Der tschechische Regierungschef hat die Auszeichnungen am Montag zum ersten Mal vergeben. Mit dem Hauptpreis wolle man „ausländische Firmen, die in Tschechien unternehmerisch tätig sind, dazu motivieren, dass sie verschiedene nicht auf Gewinn orientierte Aktivitäten unterstützen“, hatte Babiš bereits im Vorfeld der Verleihung erklärt. Bei der Auswahl der Preisträger wurde unter anderem die Höhe des Investitionsbeitrages im Verhältnis zum Jahresumsatz des Spenders berücksichtigt.

Das ausländische Kapital in tschechischen Firmen beläuft sich auf 1,25 Billionen Kronen (48 Milliarden Euro). Das ist rund 60 Prozent des Gesamtkapitals. Zirka eine Billion Kronen (39 Milliarden Euro) kommen aus EU-Ländern.

Škoda Auto gehört zur VW Group und unterhält drei Produktionsstätten in Tschechien. Auf der Basis einer Konzernpartnerschaft produziert das Unternehmen ebenso in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien. In der Ukraine und in Kasachstan pflegen die Autobauer aus Mladá Boleslav eine Zusammenarbeit mit örtlichen Partnern. Škoda Auto beschäftigt über 35.000 Menschen und ist auf mehr als 100 Märkten aktiv.

16-10-2019