Škoda und Scomi schließen Partnerschaft

02-09-2015

Škoda Transportation und die malaysische Firma Scomi Engineering Bhd haben einen Vertrag über die Zusammenarbeit an der gemeinsamen Entwicklung von Gleisfahrzeugen für den Nahverkehr und den leichten Schienenverkehr unterzeichnet.

Tomáš Krsek (Foto: Archiv Škoda Transportation)Tomáš Krsek (Foto: Archiv Škoda Transportation) Die Partnerschaft ermöglicht beiden Firmen, ihre Produkte und Dienstleistungen weltweit anzubieten. Hersteller Škoda erhofft von der Zusammenarbeit, sich auch auf den Märkten der ASEAN-Staaten, Brasiliens und Indiens durchsetzen zu können, auf denen Scomi eine starke Position hat. „Wir sind überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit der Firma Scomi ermöglicht, sich in größerem Umfang an Verkehrsprojekten zu beteiligen. Dank der Erfahrungen der beiden Unternehmen im technischen und im Managerbereich wird ihre Position auf dem Weltmarkt verstärkt und das Angebot von Verkehrssystemen erweitert“, sagte Scomi-Generaldirektor Kanesan Veluppillai am Mittwoch. Wie der Vorstandsvorsitzende von Škoda Transportation, Tomáš Krsek, dazu ergänzte, habe sich der Hersteller aus Pilsen bereits auf einigen asiatischen Märkten, zum Beispiel in China und in Südkorea, durchsetzen können. „Wir hoffen, dass wir dank dem starken Partner, der die Firma Scomi ist, ein weiteres Wachstum auf dem globalen Markt erzielen“, sagte Krsek.

Kanesan Veluppillai (Foto: Archiv Astro Awani)Kanesan Veluppillai (Foto: Archiv Astro Awani) Einen weiteren Vertrag hat Scomi mit Škoda Electric, der Tochterfirma des Pilsner Unternehmens, unterzeichnet. Scomi kann als Generalvertreter die Produkte von Škoda Electric in Brasilien und in den ASEAN-Staaten verteilen und verkaufen. Dem Vertrag zufolge sollen unter anderem Traktionssysteme für Schienenfahrzeuge, neue, gemeinsam entwickelte Produkte sowie Servicedienstleistungen im Angebot stehen. „Wir produzieren derzeit Busse mit einem Diesel- und Benzinantrieb. Auf Grund des Vertrags können wir die Produktion um Busse mit elektrischem und hybridem Antrieb erweitern. Unsere Schienenfahrzeuge können außerdem die Traktionssysteme und Motoren von Škoda Electric komplett nutzen. Dadurch können wir die steigende Nachfrage nach umweltfreundlicheren Transportlösungen abdecken“, sagte Scomi-Generaldirektor Kanesan Veluppillai.

Foto: Archiv Astro AwaniFoto: Archiv Astro Awani Scomi Engineering ist einer der führenden Lieferer von Verkehrssystemen, vor allem von Bussen, Eisenbahnwaggonen und eingleisigen Fahrzeugen. Die Firma sorgt für den Betrieb der eingleisigen S-Bahn im indischen Mumbai.

Škoda Transportation ist der größte Hersteller von Zügen, Triebwagen, Straßenbahnen, Omnibussen und Metrowagen in Mittel- und Osteuropa. Das Unternehmen erhöhte im letzten Jahr seinen Nettogewinn um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und zwar auf 2,27 Milliarden Kronen (83,5 Millionen Euro). Der Export beteiligt sich mit 67 Prozent am Gesamtertrag der Firma, der im letzten Jahr bei 16,4 Milliarden Kronen lag (60,3 Millionen Euro). Die Wagen von Škoda Transportation sind unter anderem in der Türkei, in den USA, in Polen, Russland, Italien und China unterwegs.

02-09-2015