Tschechen mehrheitlich gegen Zeitumstellung

25-10-2019

Am Sonntag wird wieder an der Uhr gedreht, ab da gilt nämlich die Winterzeit. Die Tschechen wollen aber mehrheitlich ein Ende der Zeitumstellung, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. Dabei wollen sie eher die Sommerzeit beibehalten.

Foto: Rob Bogaerts / Anefo, Wikimedia Commons, CC0 1.0Foto: Rob Bogaerts / Anefo, Wikimedia Commons, CC0 1.0 Eine überwältigende Mehrheit der Tschechen hat die Nase voll von der Zeitumstellung. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Stem/Mark die am Freitag veröffentlicht wurde. Demnach sagen ganze 70 Prozent der Befragten, dass sie entschieden oder eher für ein Ende des Zeigerdrehens sind. Dabei sind vor allem ältere Tschechen überzeugte Zeitumstellungs-Gegner. In der Altersgruppe 45–60 Jahre sprachen sich 86 Prozent dafür aus, Schluss zu machen mit dem Ritual.

Die Tschechen sind sich laut der Umfrage jedoch nicht so einig darüber, welche Zeit sie denn nach der voraussichtlichen Abschaffung der Zeitumstellung im Jahr 2021 lieber behalten würden. Wobei die Sommerzeit in der Meinung der Befragten mit 44 Prozent vor der Mitteleuropäischen Standradzeit – also der Winterzeit – mit lediglich 23 Prozent führt. 31 Prozent der Umfrageteilnehmer konnten sich nicht für eine der beiden Varianten entscheiden.

In Tschechien wird die Zeit seit Ende der 1970er zweimal im Jahr umgestellt, zahlreiche Versuche gab es jedoch schon früher. In der Europäischen Union könnte aber schon ab 2021 Schluss sein mit dem Zeigerrücken. Eine klare Mehrheit der Teilnehmer einer umstrittenen Online-Umfrage hatte sich im Vergangenen Jahr für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen. Nun muss jedoch festgelegt werden, welche Zeit nach dem Stichtag gelten soll.