Tschechen verschulden sich für Weihnachtsgeschenke

20-12-2019

Laut einer Umfrage der Nationalbank leihen sich in diesem Jahr sieben Prozent der Menschen hierzulande Geld, um Geschenke kaufen zu können.

Illustrationsfoto: Peter Hilton, Flickr, CC BY-NC-SA 2.0Illustrationsfoto: Peter Hilton, Flickr, CC BY-NC-SA 2.0 Dabei nimmt ein Drittel dieser Leute risikoreiche Verbraucherkredite auf. Der Rest leiht bei Banken oder pumpt Familienangehörige an. Zur gleichen Zeit gaben bei der repräsentativen Umfrage zwei Drittel der Befragten an, sich niemals für Weihnachtsgeschenke verschulden zu wollen. Diejenigen, die sich jedoch Geld leihen, nehmen meist Summen von bis zu 10.000 Kronen (knapp 400 Euro) auf. Davon werden vor allem elektronische Geräte inklusive Handys, Haushaltselektronik, Kücheneinrichtung und Spielzeug gekauft.

Laut einer Umfrage der Meinungsforschungsagentur Ipsos vom November, die die Peer-to-Peer-Kreditplattform Zonky in Auftrag gegeben hatte, leihen sich vor allem Menschen aus ärmeren Schichten das Geld für die Geschenke. „Ihr Familienbudget ist so knapp, dass dann nur wenig dazu reicht, dass sie in existenzielle Probleme geraten. Häufig geschieht dies durch Summen von bis zu 10.000 Kronen“, so Pavel Novák von Zonky.

Die Erhebung der Nationalbank hat wiederum gezeigt, dass rund 20 Prozent jener, die sich bereits für Weihnachten 2018 Geld geliehen hatten, dieses noch nicht zurückgezahlt haben.