Tschechische Bahnen wollen 182 neue Waggons

23-10-2019

Die Tschechischen Bahnen wollen insgesamt 182 Waggons für ihre Schnellzüge kaufen, die für Geschwindigkeiten von bis zu 230 Stundenkilometern ausgelegt sind.

Foto: Jonik, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0Foto: Jonik, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 Die neuen Waggons sollen auch auf den internationalen Verbindungen genutzt werden, wie die Bahnen am Dienstag bekanntgaben. Für die Akquise ist eine öffentliche Ausschreibung vorgesehen, bei der unter anderem der Preis eine Rolle spielt.

180 Waggons möchten die Tschechischen Bahnen für ihre eigenen Verbindungen nutzen. Weitere zwei Waggons sollen der Eisenbahnverwaltung zur Verfügung gestellt werden. Die neuen Zugteile sind insbesondere für die Strecken zwischen Prag und Brno / Brünn sowie Prag und Ústí nad Labem / Aussig geplant. Zudem wird mit ihnen auf den internationalen Bahnstrecken nach Berlin, Hamburg, Bratislava und Budapest gerechnet.

Václav Nebeský (Foto: Archiv des tschechischen Ministeriums für Regionalentwicklung)Václav Nebeský (Foto: Archiv des tschechischen Ministeriums für Regionalentwicklung) Damit werde die Konkurrenzfähigkeit der Schiene gegenüber Bussen und Flugzeugen gestärkt, teilte der Bahnen-Chef Václav Nebeský am Dienstag mit. Die neuen Waggons können künftig auch auf Hochgeschwindigkeitsstrecken eingesetzt werden. Der Kauf vieler Waggons auf einmal soll laut der Führung der Tschechischen Bahnen den Einzelpreis reduzieren.

Die Tschechischen Bahnen haben in der ersten Hälfte dieses Jahres insgesamt 91,6 Millionen Passagiere befördert. Dies sind 2,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2018. Das Staatsunternehmen wies im ersten Halbjahr einen Gewinn von 441 Millionen Kronen (17 Millionen Euro) aus. Dies bedeutete eine Steigerung um 179 Millionen Kronen im Vergleich zur ersten Hälfte 2018.