Tschechische Straßenbahnen für Bonn

18-12-2019

Škoda Transportation hat mit der SWB Bus und Bahn einen Auftrag ausgehandelt über eine Modernisierung der Straßenbahnen in Bonn.

Foto: Archiv Škoda TransportationFoto: Archiv Škoda Transportation Škoda Transportation wird von Mitte 2022 an 26 neue Niederflurfahrzeuge nach Bonn liefern, diese sollen in Plzeň / Pilsen hergestellt werden. Der entsprechende Vertrag wurde Anfang dieser Woche unterzeichnet. Das Vertragsvolumen beträgt insgesamt mehr als 100 Millionen Euro. Konkret soll es sich um Straßenbahnen vom Typ „ForCity Smart“ handeln.

Die Fahrzeuge können jeweils rund 180 Passagiere aufnehmen. Sie sind über 30 Meter lang, 3,60 Meter hoch und 2,40 Meter breit. Die Achtachser mit Allradantrieb und je vier Türen pro Seite werden als Zweirichtungsfahrzeuge hergestellt. Sie sind mit modernster Technik ausgerüstet, unter anderem mit einer Klimatisierung im Fahrgastraum sowie Wlan. Unterzeichnet wurde auch der zugehörige Ersatzteilversorgungsvertrag. Außerdem wurden optional weitere zwölf Niederflurbahnen sowie die entsprechende Erweiterung des Ersatzteilliefervertrags vereinbart.

Foto: Archiv Škoda TransportationFoto: Archiv Škoda Transportation Mit dem Auftrag werde die langfristige Strategie von Škoda Transportation zur Stärkung der Position in Westeuropa bestätigt, sagte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Petr Brzezina.

Škoda Transportation produziert bereits 80 neue Straßenbahnen, die für die Strecken zwischen Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bestimmt sind. Das Maschinenbauunternehmen hatte sich im Juni vergangenen Jahres bei einer Ausschreibung der Verkehrsbetriebe Rhein-Neckar-Verkehr durchgesetzt. Ende September dieses Jahres wurden zudem die ersten zwei Straßenbahnen vom Typ ForCity im sächsischen Chemnitz in Betrieb genommen. Insgesamt wird der Konzern14 Stück nach Chemnitz liefern. Weitere zwei Straßenbahnen vom Typ ForCity Smart Artic sind in der Stadt Schöneiche bei Berlin in Betrieb.

18-12-2019